Der ideale Rollstuhl- aber welcher passt zu mir?

Wer auf einen Rollstuhl angewiesen ist, sollte auch das passende Gefährt haben. Die meisten sitzen schliesslich jeden Tag viele Stunden darin. Nur ein Rollstuhl, welcher auf die individuellen Bedürfnisse angepasst ist, ist auch im Alltag hilfreich. Aber wie findet man sein optimales Gerät und welches ist für wen geeignet? Im Folgenden erhalten sie eine Orientierungshilfe.

Was ist bei der Wahl eines Rollstuhls wichtig?

Ein Rollstuhl sollte immer angepasst sein. Denn nur wenn alle Winkel und Weiten stimmen, kann der Benutzer darin optimal sitzen. Um das passende Modell zu finden, ist eine gute und umfassende Beratung durch einen Rehaberater oder das Sanitätshaus wichtig. In diesem Gespräch können Vorlieben, Bedürfnisse und persönliche Ansprüche erörtert und besprochen werden. Mit diesen Informationen kann dann das passende Modell ausgesucht werden. Neben diesen Informationen ist aber auch die Diagnose ein wichtiges Kriterium. Die Ausstattung und Sicherheitsvorrichtungen müssen an die jeweiligen Einschränkungen angepasst sein. Ausserdem ist es wichtig zu wissen, was der Behinderte mit seinem Rollstuhl machen möchte. Jemand, der sehr aktiv ist und vielleicht sogar Sport damit treibt, benötigt einen anderen Rollstuhl, als jemand, der schwer pflegebedürftig ist. Wichtig für die Auswahl ist ausserdem der Sitzkomfort. Der Nutzer muss in seinem Rollstuhl beschwerdefrei sitzen können, auch über einen langen Zeitraum. Auf Sunrise Medical aus der Schweiz können verschiedene Rollstuhl-Typen angeschaut werden.

Welche Rollstuhl-Typen gibt es?

Es gibt Faltrollstühle, welche sich platzsparend verstauen lassen. Sie sind aber für längere Fahrten nicht geeignet. Menschen, die noch ausreichend Kraft im Oberkörper haben, können mit diesem Rollstuhl ihre Mobilität erhalten.

Standardrollstühle werden meist in Krankenhäusern, Reha- und Pflegeeinrichtungen benutzt. Sie sind relativ schwer und lassen sich nicht auf den Benutzer einstellen.
Pflege- oder Multifunktionsrollstühle sind für schwerstpflegedürftige Menschen ausgelegt und können in vielen Positionen verstellt werden. Benutzer dieser Stühle können sich damit meist nicht alleine fortbewegen. Der Leichtgewichtrollstuhl hat ein geringes Gewicht und kann in einigen Positionen verstellt werden. Dieses Modell wird vor allem bei Menschen mit Multipler Sklerose und Schlaganfallpatienten benutzt. Adaptiv-Rollstühle haben ein sehr geringes Gewicht und sind für aktive Menschen geeignet. Sie lassen sich leicht schieben und lassen fast jede Aktivität zu. Sie werden auch als Aktiv-Rollstuhl bezeichnet. Der Nutzer sollte noch genug Kraft in den Armen und im Oberkörper besitzen, um sich damit fortbewegen zu können. Elektrorollstühle und elektrische Zusatzantriebe ermöglichen Menschen eine hohe Mobilität, auch wenn sie über wenig Eigenkraft in den Armen oder dem Oberkörper verfügen.

Bildquelle: Gabi Schoenemann  / pixelio.de